• nl
  • fr
  • de
Vimezz Produktauswahl

3 Tipps, um eine Rendite von Ihrer Kampagne zu erhalten

Ich möchte gerne, und jetzt?

Perfekt, Sie sehen das Potential des Kommunizierens das mit unserer attraktiven Kombination aus Online und Print möglich ist. Clever, denn:

Ihre Vorstellungen sind bereits sehr zielgerichtet. Es geht hier nicht um eine teure LinkedIn-Kampagne, bei viel geschossen Budget verpulvert wird, aber nur wenig Resultat erzeugt wird. Ganz anders: Sie wissen genau, wer angesprochen werden soll. Und genau deshalb möchten Sie die gesamte Botschaft daraufhin abstimmen – um so effektiv wie möglich zu sein.  Ihre (Video-)Botschaft via Email zu versenden, ist natürlich jederzeit möglich. Bedenken Sie jedoch folgendes: mit einer gemittelten COR (Click-To-Open-Rate) von 17,5 % und einer CTR (Click-Through-Rate) von 7 % (Quelle: Nationale E-mail Benchmark 2016) ist eine Email-Kampagne nicht wirklich effektiv. 92 % der Empfänger einer ViMezz Direct Video-Mail öffnen ihre Videokarte, 87 % sehen sich zumindest die ersten 30 Sekunden an! Das sind definitiv ganz andere Zahlen…

Neben den nüchternen Zahlen geht es aber vor allem um Emotionen und Wirkungskraft! Die Karte hat Reiz, sieht schön aus. Dem Empfänger wird suggeriert, er bekäme ein Geschenk. Und dann wird die Karte geöffnet und das Video beginnt abzuspielen. Glauben Sie mir, das hinterlässt wirklich einen Eindruck. So sehr, dass der Empfänger noch Wochen nach deren Erhalt sich an sie erinnert.

Wie geht es jetzt weiter?

Um eine erfolgreiche Kampagne zu generieren muss zu Beginn über verschiedene Dinge nachgedacht werden. Angefangen bei der Zielsetzung: Was wollen Sie erreichen? Was möchten Sie wem mitteilen? Anschließend kann ein Plan entwickelt werden. Außerdem sind noch folgende Dinge zu regeln:

  • Sie benötigen ein gutes Video.
  • Sie sollten ein Design entwerfen (lassen).
  • Die Karte.

1. Tipp: Plan!

Einen Plan zu haben, klingt einfach. Zu oft habe ich bereits beobachten können, dass etwas unter großem Zeitdruck ausgeführt werden muss. Daher ist dieser Punkt der auch zu aller erst genannt. Dabei gilt: Ewas in Eile zu schaffen, wirkt sich oft negativ auf die Kosten und Qualität aus. Planen Sie daher sorgfältig Ihr Projekt und beginnen rechtzeitig.

Die Erfahrung zeigt, dass ungefähr neun Wochen benötigt werden, um eine Kampagne zu planen, organisieren und auszuführen. Planen Sie auch ausreichend Zeit für den Versand und das Nachfassen der Videokarten ein.

Um Ihnen die ersten Schritten zu vereinfachen, stellen wir Ihnen einen Planungsentwurf zur Verfügung. Kontaktieren Sie anschließend alle anderen Dienstleister wie Designer oder Videoproduzenten, und überlegen Sie, wie viel Zeit Sie brauchen Sie zu Erstellung benötigen. Vergessen Sie dabie vorallem auch uns nicht.

Viel Erfolg!

Planungsentwurf vimezz direct video mailing projekt

Tipp 2: das Video und Bildschirmformat

Ihr Ziel ist es, ein ansprechendes Video zu verwenden. Beginnen Sie mit einem kurzen aber bündigen Briefing des ausgewählten Dienstleisters, in dem Sie deutlich nennen, wer die Zielgruppe ist und was inhaltlich kommuniziert werden soll. Wird eine Animation oder ein Videoerstellt ? Tipp: Beziehen Sie Ihren Dienstleister mit ein.  Er kann mit Ihnen wertvolles Wissen aus anderen Projekten teilen!

Video sind so kurz wie möglich zu gestalten. Statistische Zahlen belegen, dass Internetvideos, die länger als 30 Sekunden sind nur noch von 90 % des Publikums angesehen werden. Nach einer Minute sind es sogar nur noch 70 %. Je länger das Video dauert, desto größer ist die Gefahr, dass das Video nicht zu Ende gesehen wird.

Noch ein paar Tipps:

Achten Sie vorallem auf das Intro: Wenn Sie die Aufmerksamkeit der Empfänger bereits in den ersten paar Sekunden mit einem fesselnden Kommentar oder einer relevanten Frage auf sich ziehen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass das Video auch bis zum Ende gesehen wird.
Wenn Sie einen Text und/oder Untertitel verwenden, sollten Sie beachten, dass die Displayskleiner sind als der Bildschirm auf ihrem Computer . Wählen Sie den Text im passenden Größenverhältnis zum Bild aus.

verschieden verfügbare Displayformate von EmotionCards

Tipp 2a: Displayformat

Das gewählte Displayformat hat direkten Einfluss, welchen Eindruck die Karte und mit ihr das Video vermittelt. Auf einem kleinen 2.4″-Bildschirm sollten keine Videos abgespielt werden, die länger als 30 Sekunden dauern.

Ein 4,3″- oder 5″-Bildschirm ist für alle Anwendungen und Längen passend. Diese zwei Formate sind mit gängigen Smartphones vergleichbar und Filme werden für gewöhnlich in diesen Formaten abgespielt.

Wenn Sie die volle Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen und Ihr Budget entsprechend groß ist, dann sollten Sie auch die Verwendung eines 7″- oder 10″-Displays denken.

3. Tipp: Artwork

Das Design der Karte ist genauso wichtig wie das Video selbst. Zusammen erzählen sie eine Geschichte; und je besser sie zusammenarbeiten, desto stärker ist die Botschaft.

Auch hier ist es gut, darauf zu achten, was und wie Sie es kommunizieren wollen. Die Titelseite muss den Empfänger animieren, die Karte öffnen zu wollen.

Alle oberste Priorität ist, dass Ihr Video gut wahrgenommen wird. Der Empfänger der EmotionCard sollte nicht durch das Design rund um den Bildschirm abgelenkt werden. Gestalten Sie diesen Teil der Karte also etwas ruhiger und unauffälliger.

Auf der linken Innenseite können Sie nochmals alle wichtigen Punkte des Videos zusammenfassen: praktische Information, starke Argumente und natürlich die Call-To-Action.

Verwenden Sie die Rückseite beispielsweise für Kontaktdaten.

Oder Sie lösen es komplett anders – alles ist möglich. Verwenden Sie eine einzigartige Kombination von Print und Video; 1 + 1 = 3!

Tipp 3a: Spezielle Drucktechnik

Für wirklich außergewöhnliche Anlässe können Sie Ihre Karte auch mit spezieller Drucktechnik veredeln lassen. Klebefolien, Relief- oder Glanzlacke  können Ihrer Karte noch mehr Ausstrahlung und Charakter verleihen.

Kontaktieren Sie uns

Telefon

+31348-724015

Nutzen Sie unser

Kontaktformular

Golf van Biskaje 7a/b

3446 CS Woerden